Friseur für zu Hause

written in haarschnitt, haarschneider, frisieren, rasieren, trimmen

Heutzutage werden Haarschneider nicht mehr nur von Friseuren in ihren Salons genutzt, sondern auch schon von privaten Menschen, die sich selbst ihre Haare schneiden wollen. Dazu braucht es auch gar nicht viel. Einfach den Aufsatz mit der richtigen Anzahl der Millimeter aufstecken und schon kann es losgehen. Natürlich ist es immer ganz gut noch jemanden da zu haben, der nach dem Nutzen vom Haarschneider noch einmal über den Kopf schaut, um zu sehen ob noch das ein oder andere Haar stehen geblieben ist.

Gute Qualität für wenig Geld

Bei Haarschneidern ist es tatsächlich so, dass man für wenig Geld schon sehr viel geboten bekommt. Manchmal gibt es im Angebot schon ganze Sets für 20 Euro, die sogar etwas taugen. Mit enthalten ist oft nicht nur das Gerät, sondern auch unterschiedliche Aufsätze, die man für die verschiedenen Haarlängen nutzen kann. Aber auch ein Pinsel für die Reinigung ist dabei. Manche Haarschneider sind sehr empfindlich wenn es um Wasser geht. Daher sollten sie nur trocken mit dem Pinsel, oder feucht mit einem Tuch gereinigt werden.

Pflege des Gerätes

Die Pflege eines Haarschneiders ist laut Hersteller nicht notwendig. Trotzdem jedoch sehen viele es als ratsam an, damit die Maschine es auch noch nach einigen Jahren einwandfrei tut. Zwischendurch und sicher nicht nach jeder Nutzung sollte der Scherkopf etwas geölt werden. Meistens befindet sich dieses Öl nicht im Lieferumfang, jedoch kann es im Handel problemlos nachgekauft werden. Diese Prozedur sollte alle sechs Monate durchgeführt werden. Dabei kommt es jedoch auch auf die Nutzung an. Wird er nur einmal die Woche genutzt, muss er natürlich nicht direkt wieder eingeölt werden. Auch muss der User nicht befürchten das Öl in die Haare zu bekommen, es wird sich in den Scherkopf zurückziehen um ihn dort pflegen zu können. Danach trocknet es sehr schnell und wird das Gerät nicht manipulieren.